Mit CISPA zum Strukturwandel

Di. 03.09.2019 19.00 Uhr -
Referent/-in: Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes / Direktor und wissenschaftlicher Geschäftsführer

Die Welt steht am Anfang eines in der Geschichte einzigartigen technologischen Fortschritts — der #Digitalisierung.
Diese Entwicklung bedeutet nicht weniger als einen #Strukturwandel, der alle Lebensbereiche der Menschen betreffen wird. Die Ansiedlung von Spitzenforschung im IT-Bereich wird einer der Standortvorteile für das Saarland sein, um aus dieser Entwicklung als Gewinner hervorzugehen. Das CISPA erforscht #Cybersicherheit und Privatheit nebst verwandten Gebieten wie #KünstlicheIntelligenz, also die zentralen gesellschaftlichen Leitthemen des 21. Jahrhunderts.
CISPA als Großforschungseinrichtung des Bundes strebt dabei eine international führende Position in #Forschung, #Transfer und #Innovation an, indem es hochmoderne #Grundlagenforschung mit innovativer anwendungsorientierter Forschung, intensivem Technologietransfer und gesellschaftlichem Diskurs kombiniert.

Damit das CISPA und alle anderen Institute der IT-Branche jedoch das Potenzial für den Strukturwandel im Saarland wirklich effektiv abrufen können, braucht es die richtigen, zukunftsorientierten und visionären Weichenstellungen – beispielsweise ein klares und weltoffenes Ansiedlungskonzept für Großunternehmen der IT-Branche, ein #StartupKonzept zur Förderung von #Unternehmensgründungen. Auch werden passender Wohnraum, hohe Lebensqualität am Standort, einen attraktiven ÖPNV und eine internationale Schule, die sich an internationalen Standards orientiert.

Prof. Dr. Dr. h. c. Michael Backes
Gründungsdirektor und CEO des CISPA Helmholtz Center for Information Security. Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung von Methoden zum Schutz persönlicher Daten, insbesondere in der Medizin; die Erforschung vertrauenswürdiger Methoden zum maschinellen Lernen, sowie universelle Lösungen in der Software- und Systemsicherheit. Prof. Backes hat das wissenschaftliche Gebiet der Cybersicherheit in den vergangenen Jahren – national wie international – wesentlich geprägt. Seine Forschungsergebnisse sind durch wissenschaftlich renommierte Preise ausgezeichnet, insbesondere durch den ERC Synergy Grant als höchstdotierten EU-Forschungspreis. Weiterhin erhielt er in 2009 als erster Forscher Deutschlands den weltweiten MIT TR35 Award: die weltweit besten Forscher unter 35 Jahren, disziplinübergreifend, deren Errungenschaften „einen dramatischen Einfluss auf unsere Welt haben werden“. Prof. Backes ist das bis dato jüngste Mitglied in der Akademie der Technikwissenschaften acaTech und wird regelmäßig als einer der wichtigsten IT-Persönlichkeiten Deutschlands in vielen Rankings geführt.